Archiv für die Kategorie „International“

Syrien-Konflikt: Rebellen verfügen offenbar erstmals über Drohnen

Freitag, 11. Oktober 2013

Drohne MQ-9A “Reaper” der US Air Force
(Foto: Wikimedia/US Air Force/Paul Ridgeway)

Damaskus. Die Gegner der syrischen Regierung verfügen offenbar seit kurzer Zeit über mehrere Drohnen zur Aufklärung aus der Luft.

Die zehn unbemannten Flugzeuge seien im September von Saudi-Arabien bereitgestellt worden, sagte ein Offizier der sogenannten “Freien Syrischen Armee” (FSA) laut der Nachrichtenagentur dpa. “Zum ersten Mal seit dem Beginn der Revolution ist die FSA auch in der Luft präsent”. Sollten die Angaben stimmen, könnten die Rebellen die Truppenbewegungen der Armee in Echtzeit aus der Luft überwachen. Nach Angaben westlicher Diplomaten wurden die Drohnen von Saudi-Arabien finanziert und von den USA sowie Frankreich geliefert. (weiterlesen…)

US-Einsatz in Somalia: Navy SEALs greifen Unterkunft von Islamisten-Führer an

Montag, 7. Oktober 2013

Foto: Wikimedia/US Navy

Baraawe. Soldaten der US-Eliteeinheit Navy SEALs haben am Wochenende in der Küstenstadt Baraawe im Süden Somalias versucht, einen Anführer der Islamisten Miliz al-Shabaab zu liquidieren.

Einem Bericht der “New York Times” zufolge habe ein Team der Einheit am Samstag im Morgengrauen eine Villa des aus Tschetschenien stammenden al-Shabaab-Kommandeurs Abu Diyad vom Wasser aus angegriffen. Die sich daraufhin entwickelnden Kämpfe, in deren Verlauf auch US-Helikopter zum Einsatz kamen, hätten über eine Stunde lang angedauert, berichtet die Nachrichtenagentur sda. Aus somalischen Geheimdienstkreisen hieß es laut der Nachrichtenagentur AFP, Abu Diyad sei bei dem Angriff verletzt worden. Insgesamt sollen bei dem Gefecht sieben Menschen ums Leben gekommen sein, andere Quellen dagegen sprechen von einem Toten.

> Die Besten der Besten: Navy SEALs – Der Mythos der Elitekrieger

ISAF-Einsatz: Bundeswehr bringt erste Waffen zurück nach Deutschland

Montag, 23. September 2013

Deutsche ISAF-Patrouille in Afghanistan (Foto: flickr/isafmedia, CC BY 2.0)

Kundus. Die Bundeswehr hat damit begonnen, Waffen und anderes sicherheitsrelevantes Material aus dem Feldlager in Kundus abzutransportieren.

Das deutsche Kontingent der internationalen ISAF-Truppe habe am 19. September einen ersten, aus 30 Fahrzeugen bestehenden Konvoi mit entsprechendem Material aus Kundus zum größten Bundeswehr-Standort Mazar-i-Sharif entsandt, berichtet die ARD. Im dortigen Camp “Marmal” werde das Material von Soldaten einzeln gesichtet und dann darüber entschieden, ob es auf dem Luft- oder Seeweg zurück nach Deutschland transportiert werden oder der afghanischen Armee übergeben werden soll. Ein Sprecher des Einsatzführungskommandos der Bundeswehr in Potsdam bestätigte den Transport, wollte sich aber zu Details nicht äußern.

> Bundeswehr-Abzug: Erste Lieferung Fahrzeuge zurück in Deutschland

Volksabstimmung: Schweizer votieren mit großer Mehrheit für Beibehaltung der Wehrpflicht

Montag, 23. September 2013
Schweizer Grenadier mit Sturmgewehr 90 (Foto: Wikimedia/Ltpcb)

Schweizer Grenadier mit Sturmgewehr 90 (Foto: Wikimedia/Ltpcb)

Bern. In der Schweiz hat sich am Sonntag eine große Mehrheit des Stimmvolkes für die Beibehaltung der Wehrpflicht entschieden.

Wie die Nachrichtenagentur AFP berichtet, votierten 73 Prozent der Stimmberechtigten gegen eine entsprechende Initiative der “Gruppe für eine Schweiz ohne Armee” (GSoA), die sich aus Sozialisten, Grünen, Feministen und Mitgliedern der Friedensbewegung zusammensetzt. Zwar war allgemein davon ausgegangen, daß sich die Schweizer gegen die Abschaffung der Wehrpflicht aussprechen würden, da sie zum nationalen Selbstverständnis gehört, doch fiel die Ablehnung der Initiative deutlicher aus als es Meinungsumfragen im Vorfeld erwarten hatten lassen.

Syrien-Konflikt: Türkei schießt syrischen Helikopter ab – Islamisten köpfen beide Piloten

Dienstag, 17. September 2013

Mil Mi-17-Helikopter der afghanischen Luftwaffe (Foto: Wikimedia/US Air Force)

Istanbul/Damaskus. Die Türkei, Unterstützer der großteils islamistischen Rebellen in Syrien, hat einen syrischen Helikopter abgeschossen, nachdem dieser den türkischen Luftraum verletzt haben soll.

Der türkische Vize-Regierungschef Bülent Arinc erklärte laut der Nachrichtenagentur dpa, der Mil Mi-17-Hubschrauber aus russischer Produktion habe die türkische Grenze überflogen und sei mehrfach gewarnt worden. Mehrere Kampfflugzeuge seien von einem Stützpunkt in der Provinz Malatya aus aufgestiegen. Der Helikopter sei schließlich von einer Rakete getroffen worden. Die türkische Luftwaffe habe den nach zahlreichen Zwischenfällen an der Grenze verschärften Einsatzregeln entsprechend gehandelt, sagte Arinc. Außenminister Ahmet Davutoglu erklärte, niemand werde es “noch einmal wagen, die türkische Grenze zu verletzten. (weiterlesen…)

Syrien-Konflikt: US-Regierung plant massive Bombardements über drei Tage hinweg

Montag, 9. September 2013

Blick von einem T-72-Panzer der syrischen Armee während einer Operation im Jobar-Viertel von Damaskus (Screenshot: YouTube/newsanna)

Washington/Damaskus. Die US-Regierung plant einem Medienbericht zufolge ein deutlich stärkeres Eingreifen in den Syrien-Konflikt als von ihr bislang nach außen kommuniziert wurde.

Wie die “Los Angeles Times” unter Berufung auf zwei nicht genannte Regierungsvertreter berichtet, habe das Weiße Haus eine Liste mit deutlich mehr als den bisher rund 50 angedachten möglichen Zielen angefordert. Da hierfür ein Mehr an Feuerkraft benötigt werde, erwäge man in der Militärführung auch den Einsatz von Bombern der Luftwaffe, hieß es weiter. Der Einsatz solle 72 Stunden nicht überschreiten. In den bekannten Planungen spielten Flugzeuge bis dato keine Rolle, die USA erwogen einen Angriff ausschließlich mit Marschflugkörpern, die von den fünf im Mittelmeer stationierten Kriegsschiffen auf Ziele innerhalb Syriens abgefeuert werden sollten. (weiterlesen…)

Drohender Angriff auf Syrien: SPD fordert Abzug der “Patriot”-Raketenabwehr aus der Türkei

Mittwoch, 28. August 2013

MIM-104 Patriot-Rakete beim Start

Berlin. Nach den Linken fordert nun auch die SPD den sofortigen Abzug der an der türkisch-syrischen Grenze stationierten “Patriot”-Raketenabwehrstaffel, sollte sich die Türkei an einem Militärschlag gegen Syrien beteiligen.

Alternativ müsse ein neues Mandat des Bundestages beschlossen werden, so der verteidigungspolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion, Rainer Arnold, gegenüber der “Leipziger Volkszeitung”. Zur Begründung erklärte er: “Der bisherige Auftrag geht von einer rein defensiven Aufgabe für die Bundeswehr aus. Diese Geschäftsgrundlage entfällt, wenn die Türkei sich aktiv in den Konflikt einschaltet.” Gleichzeitig forderte Arnold die Bundesregierung auf, “alles zu tun, um eine Ausweitung des Konfliktes zu verhindern”. Allerdings hoffe er auch, daß “nach punktuellen Aktionen” die syrische Armee erkennen würden, daß sie große Verantwortung für den Umgang mit chemischen Waffen trüge. “Ich hoffe, daß die syrische Armee einen solchen Weckruf verstünde.” Zunächst müsse jedoch “eindeutig” geklärt sein, wer der Verursacher des jüngsten Einsatzes von C-Waffen in Syrien gewesen sei, widersprach sich Arnold selbst. Die Regierung sowie Iran und Rußland beschuldigen die Rebellen, das Giftgas im Rahmen einer False-Flag-Operation eingesetzt zu haben.

Linkspartei: Sofortiger Abzug der “Patriot”-Raketenstaffel aus der Türkei wegen Kriegsplänen gegen Syrien

Dienstag, 27. August 2013

MIM-104 Patriot-Rakete beim Start

Berlin. Als Konsequenz aus der aktuellen Debatte um einen Militäreinsatz gegen die syrische Armee hat die Linkspartei ein sofortiges Ende des laufenden Bundeswehr-Mandats in der Türkei gefordert.

An der türkisch-syrischen Grenze sind Bundeswehr-Soldaten mit “Patriot”-Flugabwehrraketen auf Wunsch der türkischen Regierung zum Schutz gegen angeblich drohende syrische Angriffe stationiert. Der Parteichef der Linkspartei, Bernd Riexinger, sagte der “Märkischen Allgemeinen Zeitung”: “Das defensive Mandat der Patriotraketen ist beendet, seit die Türkei sich faktisch zur Kriegspartei erklärt hat. Ihr Abzug ist zwingend, solange der Bundestag nicht neu entscheidet.” Ebenso wie Großbritannien hatte die Türkei sich auch zu einem militärischen Einsatz gegen Syrien auch ohne UN-Mandat bekannt. (weiterlesen…)

Abenteuer Afrika

Samstag, 24. August 2013

Malischer Soldat, Foto: Bundeswehr/Sebastian Wilke

„Ein Land im Krieg“: Die Bundeswehr in Mali

In Afrika brauche man vor allem eines, und das sei Geduld, erklärte Verteidigungsminister Thomas de Maizière vor einigen Wochen mit Blick auf die europäische Ausbildungsmission im vom Bürgerkrieg erschütterten Mali vor dem Bundestag. Seit Anfang des Jahres sind deutsche Soldaten dort im Rahmen der European Training Mission (EUTM) Mali im Einsatz, um die völlig marode malische Armee auszubilden. (weiterlesen…)

Weitere Kipprotorflugzeuge

Freitag, 23. August 2013
U.S. Air Force/SSgt. Brian Ferguson

Foto: U.S. Air Force/SSgt. Brian Ferguson

Washington. Das U.S. Marine Corps und das U.S. Air Force Special Operations Command werden insgesamt weitere 92 Kipprotorflugzeuge „Osprey“ der Typen MV-22 bzw. CV-22 beschaffen.

Dies teilten der Hersteller Boeing, der die Maschinen gemeinsam mit dem Hubschrauberhersteller Bell produziert, sowie das US-Verteidigungsministerium mit. Der Auftrag hat nach Angaben des Ministeriums bei einem garantierten Festpreis pro Stück ein finanzielles Volumen von 6,5 Milliarden US-Dollar. Die Maschinen werden im Laufe der nächsten fünf Jahre gebaut und ausgeliefert. Momentan verfügen die US-Streitkräfte bereits über 200 „Osprey“-Flugzeuge.