Abwendung von den USA: Ägypten schließt milliardenschweren Rüstungsdeal mit Rußland

Russischer T-90-Panzer bei einer Parade in Moskau
(Foto: Wikimedia/kremlin.ru, CC BY 3.0)

Kairo/Moskau. Rußland und Ägypten haben offenbar einen milliardenschweren Vertrag über die Lieferung von Rüstungsgütern an die Militärregierung abgeschlossen.

Wie die Nachrichtenagentur APA unter Berufung auf die russische Zeitung “Wedomosti” berichtet, sollen Jagdflugzeuge, Raketenabwehrsysteme und Hubschrauber im Wert von drei Milliarden US-Dollar (2,2 Milliarden Euro) geliefert werden. Ebenfalls im Vertrag enthalten seien Küstenschutzsysteme, leichte Schußwaffen und Munition. Unterzeichnet wurde der Vertrag demnach von den Außen- und Verteidigungsministern beider Staaten in der russischen Hauptstadt Moskau. Auch die Zeitung “Egypt Independent” berichtete über einen entsprechenden Waffendeal.

In der Vergangenheit hatte sich Ägypten primär bei US-amerikanischen Rüstungsfirmen mit Militärtechnik eingedeckt. Nach dem Sturz des islamistischen Präsidenten Mohammed Mursi durch das Militär im Juli 2013 beschloß die US-Regierung jedoch, ihre Militärhilfe einzufrieren. Der ägyptische General a.D. Husam Suwailam erklärte gegenüber dem Radiosender “Stimme Rußlands”, es handle sich bei dem Übereinkommen auch um “eine Antwort auf die Aussetzung der militärischen Kooperation mit Ägypten durch die Amerikaner. Wir haben 120 Abrams-Panzer, 21 F-16-Kampfjets und zwölf Apache-Hubschrauber nicht bekommen, obwohl sie in Aussicht gestellt wurden.” Die Regierung in Kairo suche nun “eine neue Balance zwischen den beiden Großmächten Amerika und Rußland”.

Kommentieren