Auto fährt in Marschgruppe: Sieben Luftwaffensoldaten bei Unfall in der Eifel verletzt

Laubach. Bei Laubach in der Eifel ist am Mittwochabend gegen 18.30 Uhr ein Auto in eine Gruppe marschierender Bundeswehrsoldaten gefahren. Sieben Soldaten im Alter zwischen 18 und 26 Jahren wurden bei dem Unfall verletzt, drei davon schwer.

Wie die Luftwaffe mitteilte, war die insgesamt 17-köpfige Gruppe des Taktischen Luftwaffengeschwaders 33 aus Büchel im Rahmen der Ausbildung auf einem Nachtorientierungsmarsch unterwegs. Dabei liefen die Soldaten in der Dunkelheit in Zweierreihen auf der rechten Straßenseite nebeneinander. Obwohl die Soldaten mit Reflektorenbändern und Taschenlampen gesichert waren, kam es zu dem Unfall. Die drei schwer verletzten Soldaten wurden zur weiteren Behandlung in das Bundeswehrkrankenhaus Koblenz gebracht, ihr Zustand ist stabil. Betroffene Angehörige sind zwischenzeitlich informiert worden.

Kommentieren