Bundeswehr in Afghanistan: Helikopter NH90 sorgt durch wiederholten Geräteausfall für Ärger

NH90 der Heeresflieger der Bundeswehr (Foto: Wikimedia/Igge, CC BY-SA 3.0)

Berlin/Mazar-i-Sharif. Die Bundeswehr in Afghanistan hadert mit dem neuen Transporthubschrauber NH90. Seit Jahresbeginn habe es mehrmals einen Komplettausfall der Navigationsanlage gegeben.

Wie die “Frankfurter Allgemeine Zeitung” berichtet, belege eine Meldung des deutschen Einsatzgeschwaders Mazar-i-Sharif an das Einsatzführungskommando der Bundeswehr vom Juni den wiederholten Ausfall. Mindestens einmal sei dies während eines Einsatzes zur Rettung von Verwundeten passieren. Das Auftreten dieses Fehlers führe “im Regelfall zum Abbruch der Mission”, heißt es in dem Report. Außerdem funktioniere “bereits im näheren Umkreis” des Flugplatzes Mazar-i-Sharif die Funkverbindung des Helikopters zur Einsatzleitstelle nicht mehr, wodurch Aufträge gefährdet würden, bei denen Verwundete innerhalb kürzester Zeit geborgen und in ein Rettungszentrum geflogen werden müssen. Dem Bericht zufolge seien die Mängel der Bundeswehr schon vor dem Einsatz des NH90 in Afghanistan bekannt gewesen. Das Papier konstatiert, es sei aus militärisch-operationeller Sicht inakzeptabel, mit einem Helikopter fliegen zu müssen, bei dem der Ausfall des Navigationssystems während eines Rettungseinsatzes nicht ausgeschlossen werden könne. Das Bundesverteidigungsministerium bestätigte gegenüber dem Blatt die Recherchen.

Kommentieren